Zahlen und Fakten zur Selbständigkeit

In der politischen und gesellschaftlichen Debatte wird gerne und häufig über die Selbständigen gesprochen. Leider geschieht dies in der Regel sehr undifferenziert - denn die Gruppe der Selbständigen ist sehr heterogon - vom Besitzer eines Familienbetriebs über Ärzte, Rechtsanwälte und die selbständigen Wissensarbeiter bis zu Solo-Selbständigen, die sich neben Ihrem Angestelltenverhältnis noch etwas hinzuverdienen. Hier einige Zahlen zum besseren Verständnis:

Anteil der Selbständigen am gesamten Arbeitsmarkt

  • Im Jahr 2016 waren in Deutschland 45,1 Mio. Personen erwerbstätig. 4,3 Mio. Personen gingen einer selbstständigen Beschäftigung nach.
  • 76,1% der Selbstständigen waren im tertiären Sektor tätig.

(Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2017/01/PD17_001_13321.html)

Bedeutung der IT-Freelancer für die deutsche Wirtschaft
  • Umsatz der IT-Freelancer in Deutschland im Jahr 2016: 11,1 Milliarden Euro
  • Zahl der IT-Freelancer in Deutschland im Jahr 2016: 105.000
  • Anhaltende Sonderkonjunktur für IT-Freelancer in Deutschland
  • Hoher struktureller Bedarf nach Flexibilität in der deutschen Wirtschaft
  • IT-Freelancer als Positivbeispiel selbstständiger Tätigkeit in der digitalen Arbeitswelt

(Marktforschungsunternehmen Lünendonk: https://luenendonk.de/pressefeed/neu-luenendonk-marktsegmentstudie-2018-der-markt-fuer-rekrutierung-vermittlung-und-steuerung-von-it-freelancern-in-deutschland)

Einkommens- und Altersvorsorgesituation von IT-Freelancern
  • Hohe Nettoeinkommen von monatlich etwa 4.700 EUR (im Haupterwerb)
  • 89% der Selbständigen sind freiwillig und wegen der Vorteile selbständig.
  • 97 Prozent haben für das Alter vorgesorgt. 
  • Hohe Zufriedenheit mit dem Einkommen aus der freiberuflichen IT-Tätigkeit
  • Verdienst ist im Vergleich zu abhängig Beschäftigten im gleichen Alter deutlich überdurchschnittlich.
  • 82 Prozent haben Ansprüche aus der gesetzlichen Rente erworben, im Durchschnitt 672 Euro. 
  • 60 Prozent nutzen ein privates Altersvorsorgeinstrument.
  • Das durchschnittliche Stundeneinkommen beträgt 86 Euro.

(Institut für Demoskopie Allensbach: https://www.freelancer-studie.de/dist/pdf/ADESW_Allensbach-Studie_Online-PDF_180212.pdf)